2 juni 2016

"Eis macht heiß" - Innovatives Quartierskonzept siegt beim Veolia PraxisCamp Energie 2016

Beim diesjährigen „Veolia Praxiscamp Energie“ haben vier Studententeams aus Braunschweig, Aachen und Weimar Konzepte zur „nachhaltigen energieeffizienten Quartiersentwicklung“ in Braunschweig präsentiert. Der erste Platz für den innovativsten Entwurf ging an das Aachener Team mit dem Konzept „Eis macht heiß“.

 
Veolia PraxisCamp Energie 2016

Das Konzept der Aachener Studierenden bezieht sich auf ein Quartier in der nordrhein-westfälischen Stadt Eschweiler. Unter anderem soll dort eine Eissporthalle als mögliche Wärmequelle für angrenzende Wohnhäuser und ein Schwimmbad verwendet werden. Auf diese Weise will das Team, das aus zukünftigen Bauingenieuren besteht, das Quartier unter Minimierung des Energieeinsatzes und der CO2-Emissionen weiterentwickeln. Der Sieg zahlt sich aus: Das Institut des Gewinnerteams erhält 2 000 Euro Siegprämie und für jedes Teammitglied gibt es 300 Euro extra als Innovationspreis.
 
Beim Veolia Praxiscamp Energie, das von Veolia und BS Energy organisiert wurde, werden Studententeams mit innovativen Ideen zu Energiethemen gesucht. Die Teams arbeiten ihre Konzepte mithilfe von Spezialisten aus dem Unternehmen weiter aus und präsentieren sie dann vor einer Fach-Jury. „Wir sind immer auf der Suche nach frischen Ideen und schätzen daher den Input von Studententeams. Im Gegenzug bieten wir den Studenten praktisches Know-How und Branchenkontakte.“, so Julien Mounier, Vorstandsmitglied von BS Energy und Direktor des Geschäftsbereichs Energie von Veolia.